Polizei rätselt nach Bluttat im Pyrenäenstaat Andorra

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:20, 24. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Escaldes-Engordany / Andorra la Vella (Andorra), 24.02.2006 – Die Polizei des Pyrenäenstaates Andorra steht vor einem Rätsel. In dem Ort Escaldes-Engordany in der Nähe der andorranischen Hauptstadt Andorra la Vella wurden drei Menschen erschossen. Unklar ist, ob sich der Täter unter den drei Toten befindet. Dann handelt es sich um Mord und Selbstmord. Konnte der Täter nach der Tat fliehen, wurden drei Menschen ermordet. Obwohl es Augenzeugen der Tat gibt, konnte der Tathergang bisher nicht geklärt werden. Auch ein Motiv für das Verbrechen ist nicht bekannt.

Die Tat geschah am Donnerstagmittag, den 23.02.2006, in einem Hotel. Einige Gäste des Hotels saßen im dazugehörigen Restaurant beim Mittagessen. Nach Angaben der Zeugen betrat währenddessen ein unbekannter Mann das Restaurant und schoss auf die Gäste. Die Tatwaffe, eine Pistole, war mit Schalldämpfern versehen.

Nachdem nicht klar ist, ob dem Täter die Flucht gelang, wurden unmittelbar danach die Grenzen Andorras geschlossen.

Quellen