Privatflugzeug auf Sizilien abgestürzt: Drei Tote

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 01:56, 27. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Lage der Insel Pantelleria

Ragusa (Italien), 27.05.2006 – Drei Insassen eines Privatflugzeugs kamen am 26. Mai gegen 10:15 Uhr bei einem Flugzeugabsturz ihrer Maschine vom Typ „Mooney M20S“ („Eagle“) der Registrierung „HB-DHY“ auf dem Flugplatz Ragusa-Giubiliana im Südosten der Insel Sizilien ums Leben. Dies meldete die Basler Zeitung unter Berufung auf die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Vom Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) lag zuerst keine Bestätigung für den Absturz vor. Von sizilianischen Behördenvertretern liegen jedoch schon erste Aussagen zum Unglück vor. Die Ermittlungen zur Klärung der Unglücksursache haben begonnen.

Bisher ist bekannt, dass die Maschine während des Startvorganges abstürzte. Bei den Insassen handelt es sich um Sizilien-Touristen aus der Schweiz. Sie waren seit Donnerstagnachmittag zusammen mit ihrer Reisegruppe auf einem sizilianischen Bauernhof einquartiert. Der Schweizer Tagesanzeiger fand heraus, dass die Touristen zu einer Fortbildungsmaßnahme in terreristrischer Vulkannavigation der Motorfluggruppe Zürich angemeldet waren. Die Flugschüler waren offenbar zu einem Übungsflug nach Pantelleria aufgebrochen, wie aus dem Veranstaltungsplan der Motorfluggruppe Zürich hervorgeht. Zusammen mit dem Schweizer Piloten, der auch zur Reisegruppe gehörte, starteten sie am Freitag zu dem Flug. Von einem Flugfeld in der Nähe des Hofes hob die Maschine ab und prallte kurz darauf gegen eine Mauer und ging in Flammen auf. Die Raguser Feuerwehr rückte zur Bekämpfung des Brandes an. Augenzeugen berichteten, alle drei Insassen seien im Flugzeug verbrannt.

Über die näheren Umstände des Absturzes gibt es einander widersprechende Aussagen. Während italienische Agenturen sowie die Mehrheit der Medien davon ausgehen, das Flugzeug sei während des Starts verunglückt, geht die NNZ, die sich auf den „Corriere della Sera“ beruft, davon aus, die Maschine habe sich auf dem Landeanflug auf die Flugpiste von Giubiliana befunden.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen