Raumfähre Atlantis sicher gelandet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 10:02, 22. Sep. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Die Atlantis kurz vor dem Aufsetzen auf die Landebahn

Cape Canaveral (Vereinigte Staaten), 22.09.2006 – Die Raumfähre Atlantis ist am gestrigen Donnerstag, den 21. September um 06:21 Uhr Ortszeit (12:21 Uhr MESZ) ohne Zwischenfälle am Kennedy Space Center in Cape Canaveral gelandet, einen Tag später als ursprünglich geplant. Neben schlechten Wetterbedingungen am Mittwoch führte auch die Sichtung eines kleinen Objektes neben dem Spaceshuttle zu der Besorgnis, dass der Hitzeschild beschädigt worden sein könnte. Nach genauer Überprüfung konnte die NASA jedoch Entwarnung geben, und die Landung wurde eingeleitet. Ingenieure der Weltraumbehörde vermuten, dass es sich bei dem Objekt um einen Abstandshalter aus Plastik handelte. Dieser sei möglicherweise zwischen den Kacheln des Hitzeschilds vergessen worden.

Es handelte sich um die 114. Landung eines Spaceshuttles, und sie erfolgte vor Sonnenaufgang, wie nur 20 andere Landungen, die ebenfalls bei Dunkelheit erfolgten. Der Pilot der Atlantis war der US-Amerikaner Chris Ferguson, an den Kontrollen saß Brent Jett, insgesamt waren sechs Astronauten an Bord. Die Raumfähre verbrachte elf Tage, 19 Stunden und 35 Sekunden im All. Sie startete am 9. September und flog insgesamt 186-mal um die Erde.

Vom 11. bis zum 17. September war sie dabei an die ISS angedockt. In dieser Zeit wurden Arbeiten zum weiteren Ausbau der ISS vorgenommen. Es war das erste Mal seit der Columbia-Katastrophe von 2003, dass an der ISS weiter gebaut wurde. In der soeben beendeten Mission STS-115 wurden Bauteile zu ISS gebracht und in mehreren Außeneinsätzen unter anderem weitere Solarmodule zur Erhöhung der Elektrizitätsversorgung installiert.

Der nächste Start eines Spaceshuttles soll Anfang Dezember erfolgen, wenn die Discovery zur Mission STS-116 aufbricht. Dort wird der Ausbau der ISS dann fortgesetzt, außerdem wird der deutsche Astronaut Thomas Reiter, der sich zur Zeit auf der ISS befindet, zur Erde zurückgebracht.

Themenverwandte Artikel

Quellen