Regisseurin von „Mord im Maisfeld“ spendet Porträt für Sonderauktion

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mindelheim / Bad Wörishofen (Deutschland), 09.11.2005 – Die Bad Wörishofener Künstlerin Isolde Egger hat ein von ihr gemaltes Portrait einer Kunstauktion gespendet. Egger ist seit vielen Jahren eine anerkannte Malerin und Innenausstatterin. Vor einiger Zeit begann sie, auch als Regisseurin und Autorin von Bühnenstücken zu arbeiten. Insbesondere ihre beiden Bauernschwänke „Mord im Maisfeld“ sowie „Die Therme“ begeisterten die Zuschauer.

Isolde Egger ist in der Kulturszene im gesamten Schwäbischen Raum ein Begriff. Kaum eine Kunstausstellung in dieser Region findet ohne die Künstlerin statt. So ist sie regelmäßig bei der „Kunstnacht“ in Irsee genauso wie bei der „Mittelschwäbischen“ in Türkheim anzutreffen.

Die Kunstausstellung „Kartei der Not“, für die Egger das von ihr erschaffene Portrait zur Verfügung stellt, findet ab November in Mindelheim statt. Auf dem Gemälde hat Egger das Gesicht von Marylin Monroe wiedergegeben. Egger hat eine Vorliebe für Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, und versucht, in ihren Arbeiten auch hinter die äußere Fassade dieser Personen zu blicken. Auf die Idee, dieses Portrait zu malen, kam Egger durch den US-amerikanischen Künstler Andy Warhol. In ihrem Marylin-Portrait sind Elemente und Maltechniken Warhols wiederzufinden. Anfang Dezember wird das Gemälde dann im Rahmen einer Auktion versteigert.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Mais, Kraut und Rüben

Quellen