Rockenhausen: Heißluftballon abgestürzt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig Uhrzeit/Datum 15:04, 8. Apr. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Dielkirchen (Deutschland), 08.04.2007 – Nahe des pfälzischen Dielkirchen in der Verbandsgemeinde Rockenhausen (Donnersbergkreis) ist am Karsamstag Abend ein Heißluftballon in eine 20.000-V-Oberleitung geraten. Das Unglück ereignete sich, als der Ballonfahrer von Norheim an der Nahe (Kreis Bad Kreuznach) das Alsenztal entlang fahrend, kurz vor Dielkirchen auf einer großen Wiese zur Landung ansetze. Dabei geriet er in die Oberleitung und zerriss drei Kabel, die zu Boden fielen und dort dürres Gras entzündeten. Für die Orte Gerbach, Katzenbach, Dielkirchen, Bayerfeld-Steckweiler und einige kleinere Höfe fiel der Strom aus. Teile der Stromleitung lagen auf der Alsentalstrecke und kamen mit einem vorbeifahrenden Nahverkehrszug in Kontakt, bei welchem noch geklärt werden muss, ob ein Schaden entstand. Beim Ballon rissen lediglich 3 Stahlseile, seine Fahrer blieben unverletzt und konnten sicher landen.

Die Feuerwehren aus Dielkirchen, Rockenhausen und Bayerfeld, sowie die PI Rockenhausen, die Bundespolizei aus Kaiserslautern, die Pfalzwerke, sowie der Rettungsdienst des DRK waren vor Ort im Einsatz. Auch der Rettungshubschrauber aus Ludwigshafen, sowie die LNA- und OrgLeiter-Gruppe waren alarmiert.

Quellen