Russische Versorgungssonde dockt an ISS an

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:37, 27. Okt. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bild einer Progress-Sonde

Moskau (Russland), 27.10.2006 – Eine unbemannte russische Raumsonde vom Typ „Progress“ hat erfolgreich an die ISS angedockt. Es handelt sich um das 23. Frachtschiff dieser Art, das bisher an die ISS andockte, und hat die offizielle Bezeichnung „Progress M-58“. Gestartet war es am Montag vom Baiqongyr Kosmodrom in Kasachstan, und es erreichte die ISS bereits gestern. Aufgrund von Problemen mit einer nicht eingefahrenen Antenne verzögerte sich das Andockmanöver jedoch um mehrere Stunden.

An die ISS angedockt sind im Moment auch noch eine Sojus-Kapsel und die 22. Progress-Sonde. Ein Andockplatz für das neue Schiff war bereits am 10. Oktober freigemacht worden – die Sojus-Kapsel wurde dazu auf einen anderen Port verschoben. Das Andocken selbst erfolgte automatisch mittels des „Kurs“-Systems, aber für den Fall, dass es zu Problemen gekommen wäre, stand auch eine manuelle Steuerung von der ISS aus bereit, die aber nicht zum Einsatz kam.

Die beinahe 2,5 Tonnen mitgebrachte Ladung besteht aus Treibstoff, Sauerstoff und anderen Versorgungs- und Ausrüstungsgegenständen, darunter auch frisches Obst und Geschenke für die dreiköpfige Besatzung, bestehend aus Thomas Reiter sowie dem Russen Michail Tjurin und dem Amerikaner Michael Lopez-Alegria.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Internationale Raumstation

Quellen