WikiNews de

October 20, 2005

Russland verliert Kontrolle über den neuen Satelliten „Monitor E1“

Russland verliert Kontrolle über den neuen Satelliten „Monitor E1“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 03:15, 22. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Moskau (Russland), 20.10.2005 – Russlands Raumfahrtbehörde „Roskosmos“ teilte am Mittwoch, den 19.10.2005 mit, die Kontrolle über den Erdbeobachtungs-Satelliten „Monitor E1“ verloren zu haben, nachdem schwere Probleme an Bord des Satelliten ihn in eine nicht orientierte Lage brachten. Damit muss das russische Weltraumprogramm in diesem Monat bereits den zweiten Rückschlag hinnehmen, nachdem vorher ein Satellit der europäischen Weltraumagentur ESA verlorenging.

Der Satellit „Monitor E1“ wurde erst am 26. August dieses Jahres vom Kosmodrom Plesetsk im nördlichen Russland in den Weltraum transportiert. Er wurde konstruiert, um Katastrophengebiete zu beobachten, Landschaftskartographierung durchzuführen sowie Daten für die Land- und Forstwirtschaft zu liefern. Er war außerdem in ökonomischer Hinsicht wertvoll. So hätten mit seinen Daten geologische Karten erstellt und Bodenschätze gefunden werden können. „Monitor E1“ sollte fünf Jahre in der Umlaufbahn seinen Dienst tun.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 27, 2005

Russischer Erdbeobachtungssatellit Monitor E1 auf Forschungsmission

Filed under: Artikelstatus: Fertig,Monitor E1,Plessezk,Rockot — admin @ 5:00 am

Russischer Erdbeobachtungssatellit Monitor E1 auf Forschungsmission

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 08:14, 27. Aug 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Rockot Trägerrakete

Plessezk (Russland), 27.08.2005 – Am 26. August um 20:34 Uhr MESZ startete der 750 Kilogramm schwere russische Erdbeobachtungssatellit „Monitor E1“ zu einer Forschungsmission in den Weltraum. Er ist der erste einer geplanten Reihe von „Monitor“-Erdbeobachtungssatelliten, die von dem Unternehmen „Khrunichev Space Center“ in der Nähe von Moskau gebaut werden. Der Satellit wurde mit einer Rockot-Trägerrakete in eine 550 Kilometer hohe polare sonnensynchrone Umlaufbahn vom Kosmodrom Plessezk in Russland gestartet. Die Lebensdauer des Satelliten soll fünf Jahre betragen. Nachdem der Satellit ausgesetzt wurde, verlor das Kontrollzentrum zuerst den Kontakt, später konnte er aber wieder unter Kontrolle gebracht werden.

Der Satellit verwendet eine von Khrunichev entwickelte „Jachta“-Satellitenplattform, die aus zwei Modulen – einem universellen Funktionsmodul und einem Nutzlastmodul – besteht. Es ist der erste Einsatz der „Jachta“, die in der Zukunft für verschiedenartige Satelliten verwendet werden könnte. Die Nutzlast des „Monitor E1“ Satelliten besteht aus einer panchromatischen und einer multispektralen optoelektronischen Kamera mit Auflösungen von acht Metern und 20 Metern.

Eigens zur Kontrolle des Satelliten sowie der Auswertung und Archivierung der erhaltenen Daten wurden von „Khrunichev Space Center“ entsprechende Einrichtungen gebaut.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Unbemannte Raumfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.