Russischer Satellit mit Alcatel-Technik ersetzt Gorizont 25

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Baiqongyr (Kasachstan), 25.06.2005 – Die Trägerrakete Proton K ist am späten Freitagabend um 21:41 Uhr MESZ vom Baiqongyr-Kosmodrom in Kasachstan mit dem russischen Telekommunikationssatelliten Express AM-3 in den Weltraum gestartet. Russische Medien berichten, dass der Satellit arbeitet und der Kontakt hergestellt werden konnte.

Der Satellit mit elektronischer Ausrüstung von Alcatel ist für Aufgaben wie das digitale Fernsehen, Telefonverbindungen, Videoverbindungen, Internet und Aufbau von VSAT-Netzen vorgesehen. Die mobile Kommunikation des Präsidenten und der Regierung, Kunden in Sibierien, im Fernen Osten und im Asiatisch-Pazifischen Raum sollen bedient werden.

„Express AM-3“ ist der fünfte Satellit der Serie Express AM und wird den veralteten Satelliten „Gorizont 25“ auf 140.0° Ost ersetzen.

Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos wurde von der Russians Satellite Communications Company (RSCC) mit dem Start beauftragt, gebaut wurde er von der Forschungs- und Produktionsvereinigung für angewandte Mechanik „Reschetnew“ im sibirischen Krasnojarsk.

Mit dem Start am Freitagabend haben in 2005 insgesamt 23 Nutzlatzen den Erdorbit erreicht. Für die Proton-Trägerrakete war es der fünfte Start in 2005 und der 315. Flug, seitdem die Rakete vor knapp 40 Jahren den Dienst aufgenommen hat. Der nächste Proton-Flug ist für den 9. August 2005 geplant, es soll der kanadische Kommunikationssatellit Anik F1R in den Weltraum transportiert werden. Nach Planungen des Weltraumprogramms der Russischen Föderation sollen zwischen 2006 und 2015 weitere 15 Kommunikationssatelliten in den Orbit transportiert werden.

Themenverwandte Artikel

  • Themenpportal Unbemannte Raumfahrt

Quellen