Russland schießt im August zwei japanische Satelliten ins All

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baiqongyr (Kasachstan), 13.07.2005 – Zwei japanische Satelliten sollen im August 2005 mit der russischen Trägerakete Dnjepr ins All transportiert werden.

Der erste Satellit heißt „INDEX“ und sei nach Auskunft vom 13.07.2005 von Wjatscheslaw Dawidenko, dem Pressesprecher der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, im Kosmodrom Baiqongyr (Kasachstan) eingetroffen. Die Abkürzung „INDEX“ steht für „INnovative technology Demonstration Satellite“ und ist eine so genannter „Piggy Back Satellit“ („Huckepack-Satellit“).

Der zweite Satellit hat den Namen „OICETS“. Dabei handelt es sich um eine Kommunikations-Testsatelliten, der die Kommunikation mit Hilfe einer optischen Verbindung zwischen Satelliten über eine größere Entfernung (mehrere tausend Kilometer) testen soll.

Als Starttermin wurde der August 2005 genannt. Die Trägerrakete basiert auf der Interkontinentalrakete SS-18.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Unbemannte Raumfahrt

Quellen