Rüdiger Wolfrum übernimmt Vorsitz des Internationalen Seegerichtshofs

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hamburg (Deutschland), 02.10.2005 – Rüdiger Wolfrum wurde gestern zum Präsidenten des Internationalen Seegerichtshofs (ISGH) gewählt. Wolfrum gehört dem Internationalen Seegerichtshof seit 1996 an. Seine Amtszeit als Präsident beträgt drei Jahre mit der Möglichkeit der Wiederwahl. Wolfrum löst damit Dolliver Nelson (Grenada) ab, der seit 1. Oktober 2002 Präsident des Internationalen Seegerichtshofs war.

Der Internationale Seegerichtshof mit Sitz in Hamburg wurde auf der Grundlage des Seerechtsübereinkommens (SRÜ) der Vereinten Nationen vom 10. Dezember 1982 (in Kraft getreten am 16.11.1994) geschaffen. Dem Gericht gehören 21 Richter an. Sie werden auf neun Jahre gewählt, ihr Mandat ist erneuerbar. Alle drei Jahre wird ein Drittel des Richtergremiums neu gewählt.

Neben der Wahl des Präsidenten wurden gestern fünf neue Richter vereidigt: Stanislaw Pawlak (Polen), Shunji Yanai (Japan), Helmut Türk (Österreich), James Kateka (Tansania) und Albert Hoffmann (Südafrika). Die Wahl erfolgte bereits am 22. Juni 2005. Ihre Amtszeit beträgt neun Jahre.

Quellen