Saal an der Saale: Kleinflugzeug stürzt bei Flugschau ab

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 10:09, 13. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Saal a.d. Saale (Deutschland), 13.09.2005 – Im unterfränkischen Saal an der Saale im Rhön-Grabfeld-Kreis ist am Sonntag Nachmittag vor 1.500 Zuschauern ein Kleinflugzeug bei einer Flugschau abgestürzt. Es handelt sich dabei um eine der größten Flugschauen in Nordbayern, Veranstalter ist der Flugsportverein Grabfeld.

Der 41-jährige Pilot kam bei dem Absturz ums Leben. Sein Vorführflug startete gegen 14:45 Uhr. Kurz darauf stürzte die Maschine vom Typ „Extra 300“ ab. Der sofort herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Der Unfall geschah während eines Kunstflugmanövers. Bei einer Aufwärtsfigur kam die Maschine des Kunstfliegers ins Trudeln nachdem der Motor kurzzeitig ausgesetzt hatte. Der sehr erfahrene Kunstflugpilot und Teilnehmer mehrerer deutscher Kunstflugmeisterschaften konnte die Maschine nicht mehr abfangen und stürzte mit sehr hoher Geschwindigkeit in einen Acker.

Etwa 300 Meter von der Absturzstelle entfernt befindet sich das Fluggelände des Flugsportvereins. Die Zuschauer waren nach Angaben der Polizeibehörden nicht in Gefahr. Die Maschine erlitt einen Totalschaden, insgesamt wird die Schadenssumme auf rund 100.000 Euro beziffert.

Der Veranstalter hat die Flugschau nach den Unglück sofort abgebrochen, die Bergungsarbeiten gingen bis in die späten Abendstunden. Das Wrack der „Extra 300“ wurde beschlagnahmt. Luftfahrtexperten der Polizeiinspektion Bad Neustadt/Saale haben sich in die Ursachenforschung eingeschaltet. Die Staatsanwaltschaft Schweinfurt leitet die Ermittlungen. Zusätzlich klären Fachleute der Flugunfalluntersuchungsstelle des Luftfahrt-Bundesamtes in Braunschweig mögliche Absturzursachen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen