Satellit „Intelsat Americas 8“ von Seeplattform aus ins All gestartet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Long Beach (USA), 23.06.2005 – Der Komunikationssatellit „Intelsat Americas 8“ ist heute erfolgreich ins All gestartet. 16 Minuten nach Trennung von der letzten Raketenstufe wurden die ersten Signale registriert. Er hat eine Kommunikationsreichweite vom nördlichen Nordamerika bis in den Süden von Südamerika.

Trägerrakete war eine Zenit 3SL, die von der Plattform „Odyssey“ im Pazifischen Ozean um 16:03 Uhr MESZ startete. Dabei handelt es sich um eine umgebaute norwegische Ölplattform aus der Nordsee. Einige Wochen vor einem Start wird die Zenit-Rakete in Long Beach, Kalifornien, in einen Hangar auf der Startplattform geladen, danach fahren sowohl das Transportschiff wie auch die Startplattform zu einer Stelle im Pazifik, die bei ungefähr 154 Grad westlicher Länge etwa 2.200 Kilometer südlich von Hawaii liegt.

Es war der insgesamt 17. Raketenstart der Firma Sea Launch, die Satelliten im Auftrag von Boeing Launch Services startet. Der 5,5 Tonnen schwere Satellit wurde in einem Geotransferorbit ausgesetzt. Er ist der 28. Satellit des Intelsat-Satellitennetzwerks und der fünfte für Nordamerika.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Unbemannte Raumfahrt

Quellen