Scherz des belgischen Fernsehsenders RTBF über Unabhängigkeitserklärung Flanderns rüttelt Belgien auf

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:13, 15. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Brüssel (Belgien), 15.12.2006 – Der französischsprachige Fernsehsender RTBF aus Belgien hat am Mittwochabend eine fiktionale Dokumentation ausgestrahlt. Er inszenierte eine Spaltung Flanderns und Walloniens, die durch gefälschte Bilder unterstützt wurde. Es war zu sehen, wie Menschenmassen flämische Fahnen schwenkten, es wurden Bilder gezeigt, auf denen Belgier versuchten, an überfüllten Grenzen das Land zu verlassen.

Der riesige Scherz, der seit einem Jahr vorbereitet wurde, sollte in einem stark bipolarisierten Land zu einer Reflektion über die Beziehungen zwischen Wallonen und Flamen führen. Der Aufstieg der nationalistischen flämischen Partei „Vlaams Belang“, die die Unabhängigkeit Flanderns fordert, ist das Zeichen von Verachtung, die viele Flamen gegenüber ihren wallonischen, weniger reichen Landsleuten empfinden. „Wir möchten eine öffentlichere Debatte“, erklärte auch der Direktor des Informationskanals.

Die politischen Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Der Premierminister Walloniens, Elio di Rupo, hat die Ausstrahlung als inakzeptabel bezeichnet, während ein Sprecher der Separistenpartei Vlaams Belang bedauerte, dass ein wichtiges Thema in der Form lächerlich gemacht worden sei.

französischsprachige Quelle Dieser Artikel ist eine Übersetzung eines fremdsprachigen Artikels vom 14.12.2006

Quellen