Schimpansen: Bestechung durch Obst

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:39, 12. Sep. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Schimpansen-Männchen

Stirling (Vereinigtes Königreich), 12.09.2007 – Eine Gruppe von Wissenschaftlern von der schottischen Universität Stirling hat das Verhalten von wild lebenden Schimpansen in Boussou im westafrikanischen Guinea untersucht. Ergebnis ihrer Studie, die in der Online-Fachzeitschrift „PLoS One“ veröffentlicht wurde, ist, dass sich Schimpansen mit Hilfe von Obst bei ihren Weibchen beliebt machen.

Normalerweise teilen sich Schimpansen ihr Fressen nur, wenn sie kleinere Tiere erlegt haben, und zwar nach Rangordnung und Beliebtheit innerhalb der Gruppe. Neu ist die Erkenntnis, dass Schimpansenmännchen sich auf benachbarte Felder begeben haben, um dort Früchte zu klauen und damit gleichzeitig etwas für ihre Beliebtheit zu tun. Insgesamt 22-mal pro Monat haben drei Männchen während des Untersuchungszeitraumes in der Umgebung ihres 15 Quadratkilometer großen Gebietes zugeschlagen.

Die Früchte aßen sie zwar zu einem großen Teil selbst, aber mit dem restlichen Obst versuchten sie, Eindruck bei den (fortpflanzungsfähigen) Weibchen in ihrer Gruppe zu schinden. Mit Erfolg, wie die Forschergruppe feststellte: Das meiste Obst ging an diejenigen Weibchen, die sich zu Sex abseits der Gruppe überreden ließen. Dadurch pflanzten sich die früchteklauenden Männchen sogar öfter fort, als die Alpha-Tiere in der Gruppe. Die Wissenschaftler vermuten, dass Schimpansenweibchen besonders auf wagemutige Männchen stehen. „Wir glauben, dass Männchen die Raubzüge als Gelegenheit nutzen, den anderen Gruppenmitgliedern ihre Tapferkeit zu beweisen, vor allem dem anderen Geschlecht“, kommentierte Kimberley J. Hockings.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Wissenschaftliche Studien

Quellen