Schulanfang: Alle Eltern des Otto-Schott-Gymnasiums haben Einspruch gegen die Lernmittelpauschale eingelegt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jena / Erfurt (Deutschland), 28.08.2005 – Die Schule hat in Thüringen am letzten Donnerstag begonnen. Damit wurden auch an die Schüler in Thüringen Lehrmittel der Schulen ausgegeben, jedoch mussten die Eltern in diesem Jahr erstmalig für die Lehrmittelausgabe eine Lernmittelpauschale entrichten. Die Pauschale beträgt für jedes Grundschulkind 22,50 Euro und für die Haupt-, Real- und Gymnasialschüler 45 Euro.

An den Jenaer Schulen haben jeweils nur zehn bis zwanzig Eltern nicht bezahlt. An die Kinder wurden teilweise keine Bücher ausgeteilt, teilweise wurde vom Schulamt empfohlen, die Bücher nach vier Wochen wieder einzusammeln oder nur während des Unterrichts auszuteilen.

Eine Besonderheit stellt das Jenaer Otto-Schott-Gymnasium dar. Es ist das einzige Gymnasium in Thüringen, an dem alle Eltern Einspruch gegen die Pauschale eingelegt haben. Als Grund wird die örtliche Lage des Gymnasiums angesehen. Es liegt im sozialen Brennpunkt Lobeda. Viele Eltern haben eine Befreiung von der Pauschale beantragt, doch gibt es immer wieder Familien, die knapp über der Befreiungsgrenze liegen. Auch sei es ein Problem gewesen, den Migranten den Sinn und Inhalt der behördlichen Schreiben zu erklären.

Themenverwandte Artikel

  • Schulbuchverkauf voll im Gange

Quellen