WikiNews de

October 19, 2006

Schwedische Königin und deutscher Bundespräsident besuchten Universität Greifswald

Schwedische Königin und deutscher Bundespräsident besuchten Universität Greifswald

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:08, 19. Okt. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Greifswald (Deutschland), 19.10.2006 – Der im Mai 2006 angekündigte Besuch der schwedischen Monarchin Silvia an der Universität Greifswald hat am 17. Oktober stattgefunden. Im Jahr 1750 wurde das Hauptgebäude der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald eröffnet. Begrüßt wurde die Königin vom deutschen Bundespräsidenten Horst Köhler.

Themenverwandte Artikel

  • Universität Greifswald erwartet schwedische Königin und deutschen Bundespräsidenten (11.05.2006)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 11, 2006

Universität Greifswald erwartet schwedische Königin und deutschen Bundespräsidenten

Universität Greifswald erwartet schwedische Königin und deutschen Bundespräsidenten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:40, 11. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Greifswald (Deutschland), 11.05.2006 – Die Universität Greifswald feiert dieses Jahr 550. Gründungsjubiläum. Aus diesem Anlass erwartet die Uni am 17. Oktober die schwedische Königin Silvia und den deutschen Bundespräsidenten Horst Köhler. Gefeiert wird mit einem Festakt an der Uni. Beide Staatsoberhäupter haben in dieser Woche ihr Kommen zugesagt. Die Bekanntgabe durch die Uni erfolgte heute.

An diesem Oktobertag wird dann die bis dahin frisch sanierte Barock-Aula im Universitätsgebäude für die Öffentlichkeit wieder eröffnet. Vorbild für den Bau der Aula vor 250 Jahren war die Wiener Hofbibliothek.

Dass die schwedische Monarchin an dem Ereignis teilnehmen wird, hat damit zu tun, dass Greifswald zwischen 1648 und 1815 unter schwedischer Herrschaft stand. Zu Zeiten des schwedischen Königshauses wurde im Jahr 1750 das Hauptgebäude der Uni eröffnet.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 6, 2005

Studentenradio 98eins geht auf Sendung

Studentenradio 98eins geht auf Sendung – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Studentenradio 98eins geht auf Sendung

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Universität Greifswald

Greifswald (Deutschland), 06.01.2005 – Am morgigen Freitag geht in Greifswald ein neuer Sender an den Start. Der Name „radio 98eins“ steht für eine Außenstelle der so genannten NB-Radiotreff 88,0 „Offenen Kanäle in Mecklenburg-Vorpommern“. Sinn dieser offenen Kanäle ist es, allen Bürgern als Medium zu dienen, um selbstverfasste Radiosendungen produzieren und senden zu können. Es sollen dabei alle Belange der Region angesprochen werden. Auch Minderheiten erhalten hierbei die Chance, sich öffentlich äußern zu können.

Das Team von „radio 98eins“ besteht aus Studenten, jedoch soll der Sender keineswegs ein typisches Studentenradioimage bekommen. Sie wollen in ihren Rundfunksendungen die gesamte Entwicklung der Region Hansestadt Greifswald erfassen.

Die Offenen Kanäle in Mecklenburg-Vorpommern gibt es bereits seit 1996. In Rostock und Malchin existieren bereits Sendestudios. Greifswald wird auch nicht lange die letzte Station bleiben: Bereits Ende Januar 2005 wird in Schwerin ein weiterer Sender namens „FISCH“ die Arbeit aufnehmen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.