Sensation in der Archäologie: Vermutlich älteste christliche Kirche der Welt gefunden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Megiddo (Israel), 06.11.2005 – Es ist das, was man einen Sensationsfund nennt: Archäologen in Israel haben unter Leitung von Jotam Tepper die vermutlich älteste christliche Kirche der Welt gefunden. Sie entdeckten ein Fußbodenmosaik mit drei Inschriften in griechischer Sprache, geometrische Verzierungen sowie Zeichnungen von Fischen. Die Wasserlebewesen waren das Symbol der ersten Christen. Die Funde datieren die Forscher auf Ende des dritten bis Anfang des vierten Jahrhunderts.

Die Ausgrabungen wurden in den letzten eineinhalb Jahren auf dem Gelände des Gefängnisses auch mit Hilfe der Insassen durchgeführt. Aus Sicht der Religionsforscher ist der Ort auch interessant, weil sich in der Nähe des Fundortes die Stätte der Schlacht bei Megiddo der Ägypter befindet, die vermutlich auch dem Ort der biblischen Endzeitschlacht, dem sprichwörtlichen Armageddon, entspricht.

Bisher galten als älteste Kirchen die Grabeskirche in Jerusalem und die Geburtskirche in Betlehem. Beide stammen sie ungefähr aus dem Jahre 330. Die Wissenschaft erhofft sich nun neue Erkenntnisse über die Anfänge des Christentums. Die Funde würden nach einer ersten Analyse darauf hindeuten, dass die Feier des Abendmahls der ersten Christen an einem Tisch und nicht etwa an einem Altar stattfand.

Quellen