Sony erhöht Gewinnprognose

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:17, 31. Jan. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Shinagawa (Japan), 31.01.2007 – Der Elektronikhersteller Sony hat seine Gewinnerwartung für das am 31. März endende Geschäftsjahr leicht nach oben korrigiert. So will das japanische Unternehmen statt 80 Milliarden Yen rund 110 Milliarden Yen, was ungefähr 700 Millionen Euro entspricht, verdienen. Die Umsatzprognose von 8,23 Billionen Yen wurde dagegen nicht verändert.

DualShock.jpg

Unerwartete Probleme (wie unerwartet hohe Kosten), zum Beispiel mit der Playstation, einem Produkt, das zu den wichtigsten des Konzerns gehört, hatten den Konzern geschwächt, so dass er im zweiten Geschäftsquartal operativ nicht einmal mehr einen Gewinn erwirtschaften konnte.

Wegen Rückrufaktionen bei Akkus sowie Preissenkungen und Kostensteigerungen für die Spielekonsole Playstation 3 senkte der Konzern im Oktober seine Gewinnziele in manchen Bereichen um mehr als die Hälfte. Die Spielesparte machte einen operativen Verlust von 54,2 Milliarden Yen gegenüber einem Gewinn 67,8 Milliarden vor einem Jahr, was sich auf den operativen Gewinn des Gesamtkonzerns auswirkte. Das Ergebnis sank um 15 Prozent im dritten Quartal letzten Jahres.

Dass die Prognose nun wieder angehoben werden konnte, liegt dabei an guten Gewinnen in der Mobilfunksparte, bei Sony Ericsson Mobile Communications.

Quellen