Starkes Erdbeben erschüttert Mexikos Süden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:53, 21. Mär. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Epizentrum des Erdbebens

Acapulco / Mexiko-Stadt (Mexiko) / Denver (Colorado) (Vereinigte Staaten), 21.03.2012 – Ein starkes Erdbeben hat den Süden Mexikos erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag nach Angaben des United States Geological Survey (USGS) etwa 160 Kilometer west-südwestlich von Oaxaca und 185 Kilometer östlich von Acapulco in der Nähe von Ometepec im Bundesstaat Guerrero. Das Beben erreichte eine Momenten-Magnitude von 7,4 Mw, teilte der USGS in Denver mit. Durch die Auswirkungen des Erdbebens gab es offenbar keine Toten.

Der BBC-Korrespondent in Mexiko-Stadt, Will Grant, berichtete, dass in der Hauptstadt mehrere Minuten lang die Erde gewackelt habe. Sirenen heulten, Polizeihubschrauber kreuzten über der Stadt. Viele Menschen seien in Panik auf die Straße gelaufen. Mexiko-Stadt ist eine der größten Städte der Welt.

Marcelo Ebrard, der Bürgermeister von Mexiko-Stadt, teilte über Twitter mit, dass die Wasserversorgung und andere Versorgungsleitungen nicht beeinträchtigt seien. Beim Einsturz einer Fußgängerbrücke sei der Fahrer eines Kleinbusses leicht verletzt worden. Das völlig zerstörte Fahrzeug war zu dem Zeitpunkt unbesetzt. Im Bundesstaat Guerrero wurden in Nähe des Epizentrums etwa 500 Gebäude beschädigt, teilte Gouverneur Ángel Aguirre mit. Der Gouverneur des benachbarten Bundesstaates Oaxaca, Gabino Cué, sagte, in der Ortschaft Pinotepe an der Grenze zwischen den beiden Bundesstaaten seien fünf Personen verletzt worden.

Starke Erdbeben sind in Mexiko regelmäßig zu beobachten. Mindestens 9.000 Menschenleben, nach anderen Quellen bis zu 35.000 Opfer, forderte in Mexiko ein Erdbeben am 19. September 1985. Zuletzt hatte am 10. Dezember 2011 ein Erdbeben in Guerrero zu mehreren Toten geführt.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]