Stichwahl bei Präsidentenwahl in Kroatien nötig

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 3. Jan. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Zagreb (Kroatien), 03.01.2005 – Bei der Wahl um das Amt des kroatischen Präsidenten konnte keiner der 13 Kandidaten im ersten Wahlgang am Sonntag die absolute Mehrheit erreichen.

Bei der Stichwahl am 16. Januar tritt der 70-jährige amtierende Präsident Stjepan Mesic gegen die konservative Vize-Ministerpräsidentin Jadranka Kosor an.

Amtsinhaber Mesic kam im ersten Wahlgang auf 49,03 Prozent der Stimmen, Jadranka Kosor erzielte nach offiziellen Angaben ein Ergebnis von 20,18 Prozent. 51 Prozent der rund 4,4 Millionen Wahlberechtigten beteiligten sich am ersten Urnengang. Sowohl Mesic als auch Kosor wollen sich für den Beitritt Kroatiens zur EU noch in diesem Jahrzehnt einsetzen.

Als Überraschung gilt, dass der US-Geschäftsmann Boris Mikšić mit 17,18 Prozent der Stimmen einen Achtungserfolg erzielen konnte. Der populistische Nationalist hat angekündigt, das Wahlergebnis anfechten zu wollen. Unabhängige Wahlbeobachter beurteilten die Wahl als demokratisch.

Quellen