Südkoreanischer Militärsatellit gestartet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:06, 24. Aug. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Long Beach (Vereinigte Staaten), 23.08.2006 – Am Dienstag, den 22. August ist ein südkoreanischer Militärsatellit mit Namen „Koreasat 5“ in den Weltraum transportiert worden. Der Start erfolgte um 03:27 Uhr UTC mit einer Trägerrakete des Typs „Zenit-3SL“ von der so genannten „Odyssey“-Startplattform, die im Pazifik verankert ist. Die Startanlagen im Ozean werden von der Firma Sea Launch betrieben, die im Jahr 2006 den vierten gelungenen Start vermelden kann. Einige Wochen vor einem Start wird die Zenit-Rakete in Long Beach, Kalifornien, in einen Hangar auf der Startplattform geladen, danach fahren sowohl das Transportschiff wie auch die Startplattform zu einer Stelle im Pazifik, die bei ungefähr 154 Grad westlicher Länge etwa 2.200 Kilometer südlich von Hawaii liegt. In diesem Jahr sollen noch zwei weitere Starts erfolgen.

Bei dem Satelliten handelt es sich um einen Kommunikationssatelliten mit hoher Übertragungskapazität, der auf einer geostationären Bahn für militärische Zwecke eingesetzt werden soll, um den asiatisch-pazifischen Raum abzudecken. Er hat eine Masse von 4.438 Kilogramm und wurde auf der Position 113 Grad Ost direkt über der Insel Borneo stationiert. Gebaut wurde er von der Firma „Alcatel Alenia Space“, Auftraggeber waren die Firma KT Corporation, ein führender Telekommunikationsprovider der Region, und das südkoreanische Verteidigungsministerium. Der Satellit soll auch zivilen Zwecken dienen und ist für eine Lebensdauer von 15 Jahren ausgelegt. Er besitzt 36 Transponder, die von zwei Kunden betrieben werden können. Er ist Südkoreas erster Militärsatellit, der primär für militärische Zwecke hergestellt wurde.

Themenverwandte Artikel

Quellen