T-Mobile will Auslandstarife senken

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bonn (Deutschland), 24.07.2005 – T-Mobile will Gebühren für Auslandstelefonate senken. „Die Entwicklung von Angeboten für Sprach- und Datenkommunikation im Ausland darf nicht still stehen bleiben, sondern die Preise müssen weiter runter gehen“, sagte Vorstandschef Rene Obermann in Bonn.

Dafür werden Gespräche mit ausländischen Netzbetreibern geführt. Desweiteren will T-Mobile mit Reduzierung von Subventionen für Mobiltelefone bis Ende 2006 eine Milliarde Euro einsparen, die zur Senkung der Tarife mitverwendet werden sollen.

Auch die Europäische Kommission hat schon Senkungen der Auslandstarife angemahnt und mit rechtlichen Schritten gedroht. „Wer sein Mobiltelefon während des Urlaubs im Ausland benutzt, kann noch immer eine böse Überraschung erleben“, erklärte EU-Medienkommissarin Viviane Reding.

Reding sagte, dass die EU-Kommission im Herbst eine Webseite einrichten will, auf der Roamingtarife aus den 25 EU-Staaten verglichen werden sollen.

T-Mobile wies die Kritik zurück und sagte, dass man nichts für die hohen Preise der ausländischen Betreiber könne. Gleichzeitig läuft allerdings gegen T-Mobile, Vodafone und O2 bereits ein EU-Wettbewerbsverfahren wegen zu hoher Preise, die für andere Mobilfunkanbieter berechnet werden.

Quellen