Testsatellit des geplanten Navigationssystems Galileo erfolgreich ins All gestartet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Baikonur (Kasachstan), 28.12.2005 – Die europäische Raumfahrt kann das Jahr 2005 erfolgreich beenden. Heute Nacht ist der erste Testsatellit für das 3,8 Milliarden teure Navigationssystem Galileo „Giove-A“ gestartet. Er hob wie geplant um 06:19 Uhr MEZ ab. Startplatz für die russische Sojus-Trägerrakete war der Weltraumbahnhof Baiqongyr in Kasachstan. „Giove-A“ wird in einer Höhe von 23.000 Kilometern die Erde umkreisen. Der Flug des Satelliten bis zu seiner endgültigen Position im All dauert 14 Stunden.

Gestartet wurde der 600 Kilogramm schwere künstliche Trabant, um Frequenzrechte zu sichern. Außerdem wird er neue Technologien an Bord haben, die getestet werden sollen. Mit „Giove-A“ ist der Anfang gemacht, um eine europäische Alternative zum GPS-System der US-Amerikaner zu etablieren. Im Jahr 2010 soll das neue Navigationssystem der ESA einsatzbereit sein.

Themenverwandte Artikel

Quellen