VG Kaiserslautern-Süd: Brandserie von Ställen und Scheunen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 16:35, 19. Mär. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bann / Queidersbach (Deutschland), 19.03.2008 – Drei Brände innerhalb weniger Tage versetzen die Bevölkerung der Ortsgemeinden Bann und Queidersbach in der Verbandsgemeinde Kaiserslautern-Süd des Landkreises Kaiserslautern in Angst und Schrecken.

Zunächst brannte in der Nacht vom vergangenen Mittwoch auf Donnerstag ein Schuppen in Queidersbach, in dem nicht nur Heu, Stroh und landwirtschaftliche Geräte lagerten, sondern auch 15 Ziegen untergebracht waren. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

In derselben Nacht ging auch ein Schuppen auf dem Gelände eines Reiterhofs in der Ortsgemeinde Bann in Flammen auf. In diesem waren rund 150 Strohballen gelagert. Die Feuerwehren mehrerer Gemeinden konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Stallung verhindern, der Schuppen konnte jedoch nicht gerettet werden. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 75.000 Euro. Die Feuerwehr war bis in die Mittagsstunden mit den Löscharbeiten beschäftigt.

In der Nacht zum Dienstag, dem 18. März, kam es dann zu einem Brand einer Stallanlage in Queidersbach. Dieser wurde gegen ein Uhr der Polizei gemeldet. Die Feuerwehren mehrerer Gemeinden waren mit 45 Kräften im Einsatz, die bis in die Morgenstunden mit den Löscharbeiten beschäftigt waren. Auch in diesem Gebäude waren rund 150 Heuballen und landwirtschaftliche Geräte gelagert, die durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Dacheindeckung stürzte teilweise ein; da das Feuer vor allem im hinteren Bereich der Anlage wütete, konnten die 30 Rinder rechtzeitig aus dem Brandobjekt getrieben werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro.

Beim letztgenannten Brand geht die Polizei von Brandstiftung aus, auch ein Zusammenhang mit den vorgenannten Bränden wird nicht ausgeschlossen. Spezialisten des Landeskriminalamtes untersuchen momentan die Brandorte um die Brandursache zu finden.

Hinweise zur Auflärung der Brände werden seitens der Polizei erbeten. Am heutigen Mittwoch wird zudem das Sicherheitsmobil der Polizei am Wasgau-Markt in Queidersbach vor Ort sein, wo die Bevölkerung sich informieren und beraten lassen kann und gegebenenfalls Hinweise geben soll, die zur Aufklärung der Brände führen.

Bereits vor einem Jahr war ein Serienbrandstifter im Kreis Kaiserslautern unterwegs.

Themenverwandte Artikel

Quellen