Verfassungsfeindlicher Vorfall an der TFH-Berlin

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 18:48, 1. Mai 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Berlin (Deutschland), 01.05.2008 – Auf der zweiten ordentlichen Sitzung des Studentenparlaments der TFH Berlin am 29. April kam es zu einem verfassungsfeindlichen Vorfall. Bei der Wahl zum AusländerInnenreferat des AStA wurde auf einem der Stimmzettel ein Hakenkreuz gemalt. Als diese Straftat während der Sitzung bekannt wurde, entbrannte eine hitzige Diskussion. Bis jetzt ist nicht geklärt, wer der Straftäter ist.

Das Präsidium des Studentenparlaments gab inzwischen eine Pressemitteilung heraus und schrieb eine Entschuldigung an die betroffene Referatskandidatin. Außerdem wurde ein Strafantrag gestellt.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.