Vermisster Firmenjet wurde im Nordirak gefunden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17:55, 20. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Suleimanijah (Irak), 20.02.2006 – Der seit Donnerstag vermisste Firmenjet wurde gestern nach Angaben des kurdischen Mitarbeiters des Autonomieverwalters Schaho Mohammed Saidung von Halabdscha im Nordirak gefunden.

Bezüglich des Fundortes der Leichen gibt es unterschiedliche Angaben. AFP berichtet, in der Nähe des Absturzortes seien sechs Leichen gefunden worden. Associated Press (AP) berichtet hingegen, die Suchmannschaften hätten die sechs Leichen in der Maschine gefunden. Die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet dagegen, die Leichen hätten neben dem Wrack gelegen. Nur der Pilot konnte bis zum Sonntagnachmittag MEZ identifiziert werden. Die Leichen sind laut Qamran Ahmed, dem Direktor des Flughafens von Suleimanijah, in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert den Flughafendirektor wörtlich: „Ich stehe direkt neben dem Wrack. Wir haben sechs Tote gefunden und vom US-Truppenstützpunkt einen Helikopter angefordert, um sie abzuholen“. Laut der Deutschen Presseagentur hat das Auswärtige Amt nur den Fund von drei Leichen bestätigt. Associated Press (AP) ergänzt diesen Sachverhalt dahingehend, dass nach den anderen (drei) Insassen noch gesucht werde.

Der Absturzort befindet sich in der Region Arbad 30 Kilometer nordöstlich von Suleimanijah, in der Gegend betrug die Schneehöhe 1,50 Meter. AP berichtet, das Wrack sei nahe des Dorfes Boushin 40 Kilometer nordöstlich von Suleimanijah gefunden worden. DPA berichtet, der Kurdensprecher habe von 35 Kilometern nordöstlich von Suleimanijah gesprochen. Laut Deutsche Presseagentur befindet sich der Absturzort 35 Kilometer nördlich (also nicht nordöstlich) von Sulaymanyah, dabei beruft sie sich auf den Direktor des dortigen Flughafens. AP lokalisiert in einer Zusammenfassung den Absturzort nahe des Dorfes Buschin (andere Schreibweise, nicht Boushin), welches 260 Kilometer nordöstlich von Bagdad liegt, Dorfbewohner hätten von einem Absturz berichtet.

Peter McHugh, ein Mitarbeiter der US-Botschaft in Bagdad begleitete das Bergungsteam. Er berichtete, die Trümmer des Flugzeugs seien über ein weites Gebiet verstreut. Der Absturzort liege auf einer Höhe von 1.300 Metern. Weiter sagte er, alles deute auf einen Unfall hin. In einem anderen Bericht heißt es, nach dem Absturz sei an Bord der Maschine ein Feuer ausgebrochen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

  • focus.msn.de: „Abgestürzter Firmenjet entdeckt“ (19.02.2006, 13:27 Uhr) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • Rheinpfalz.de: „Wrack von deutschem Flugzeug im Nordirak entdeckt“ (19.02.2006, 13:40 Uhr) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • AP via khaleejtimes.com: „Kurdish official says wreckage of German plane found, no survivors“ (englischsprachige Quelle) (19.02.2006)
  • Volksstimme.de: „Wrack des bayerischen Privatjets im Nordirak entdeckt“ (19.02.2006) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • dpa via news.monstersandcritics.com: „Wreckage of plane carrying Germans discovered in north Iraq“ (englischsprachige Quelle) (19.02.2006)
  • dpa via sueddeutsche.de: „Rettungskräfte entdecken Leichen“ (19.02.2006)
  • Finanzen.de: „Wrack des deutschen Flugzeugs im Irak entdeckt“ (19.02.2006) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • Finanzen.de: „Wrack von vermisstem deutschen Flugzeug im Nordirak entdeckt“ (19.02.2006) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • de.today.reuters.com: „Vermisstes deutsches Kleinflugzeug im Nordirak gefunden“ (19.02.2006, 16:35 Uhr) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar