Vom Pflasterstrand zum Journal Frankfurt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 30. Dez. 2004 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Daniel Cohn-Bendit

Frankfurt am Main (Deutschland), 30.12.2004 – Daniel Cohn-Bendit, Europa-Abgeordneter der Grünen für das Frankfurter Nordend und grüner „Revoluzzer“ aus den Zeiten der Studentenbewegung, kehrt zu seinen journalistischen Wurzeln zurück. Vom 28. Dezember 2004 an wird der „grüne Danny“ alle 14 Tage im „Journal Frankfurt” eine Kolumne schreiben, teilte die Stadtillustrierte am Montag mit.

Die Zeitschrift ging aus dem von Cohn-Bendit mitgegründeten „Pflasterstrand” hervor. Laut dpa wird sich Cohn-Bendit im ersten Beitrag mit den Themen Harald Schmidt, Laurenz Meyer, der Eintracht Frankfurt und dem endgültigen Verschwinden der Hoechst AG von der Börse beschäftigen.

Cohn-Bendit, der in den 60er- und 70er-Jahren Weggenosse Joschka Fischers im Frankfurter Stadtrat war, sitzt für die deutschen Grünen im Europaparlament. Für diese wurde er aufgestellt, nachdem die Kandidatur für die französischen Grünen, für die er lange Zeit im Europaparlament war, wegen eines schlechten Listenplatzes gefährdet erschien. Im Frankfurter Stadtrat leitete Cohn-Bendit unter anderem als erster das Amt für Multikulturelle Angelegenheiten.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Politik
  • Portal:Medien

Quellen