Wien: Friedensdemonstrationen gegen den Krieg im Libanon

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:08, 29. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Wien (Österreich), 29.07.2006 – Am Freitag fanden in der österreichischen Hauptstadt zwei Demonstrationen gegen die kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten statt. Eine der beiden Kundgebungen stand unter dem Motto „Stoppt den Krieg im Libanon, stoppt den Krieg im Heiligen Land“ und wurde von der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) veranstaltet. An dieser Demonstration, die von der Wiener Staatsoper zum Ballhausplatz führte, beteiligten sich nach Polizeiangaben zirka 900 Menschen.

Die zweite Demonstration, zu der linke Gruppen, Organisationen der Friedensbewegung, Globalisierungsgegner sowie Angehörige irakischer, palästinensischer und syrischer Gemeinden Österreichs aufgerufen hatten, führte in die Nähe der US-Botschaft und stand unter dem Motto „Stoppt den israelischen Terrorkrieg!“ Ein Sprecher der Antiimperialistischen Koordination (AIK) erläuterte gegenüber der österreichischen Zeitung „Der Standard“ die Forderung der Demonstrationsorganisatoren, die auf dem Ballhausplatz vorgebracht werden sollte. Danach sollte die Regierung Österreichs aufgefordert werden, die diplomatischen Beziehungen zu Israel abzubrechen. Österreich könne sich als neutrales Land nicht auf die Seite Israels und der USA stellen.

Die Demonstration verlief laut Polizeiangaben ohne Zwischenfälle.

Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „den Israel-Libanon-Konflikt“.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Libanon
  • Österreichischer UN-Mitarbeiter gilt offiziell noch als vermisst (27.07.2006)

Quellen