Windows Vista: Linotype legt Einspruch gegen neue Standardschrift ein

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:13, 28. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bad Homburg (Deutschland), 28.12.2005 – Noch nicht auf dem Markt, aber schon gut für einen Einspruch: das neue Microsoft-Betriebssystem Windows Vista. Die in Bad Homburg ansässige Firma Linotype hat gegen die Verwendung der Schrift „Segoe“, die die neue Standardschrift werden soll, Einspruch eingelegt. Mit diesem Einspruch beschäftigt sich jetzt die Behörde für Marken und Geschmacksmuster in Alicante, Spanien.

Grund für diesen Einspruch ist die Ähnlichkeit zwischen „Segoe“ und der Linotype-Schrift „Frutiger Next“. Nur bei genauer Betrachtung der beiden Schriften können leichte Unterschiede bei den Zeichen „j“ und „1“ erkannt werden.

In Typographen-Kreisen weckt dieser Vorgang Erinnerungen an einen schon länger zurückliegenden Fall. Auch hier war Microsoft involviert. Es ging um die von Microsoft veröffentlichte Schriftart „Arial“, die wiederum der Schrift „Helvetica“ aus dem Hause Linotype sehr ähnlich sieht.

„Helvetica“ wurde 1957 für den Flughafen Zürich entwickelt, „Frutiger“, die Vorläuferin der „Frutiger Next“, wurde von Adrian Frutiger 1970 für den Pariser Flughafen entwickelt. Während die Zürcher eine Schrift suchten, die für Modernität und Sicherheit stand, benötigte man in Paris eine Schrift, die der Orientierung der Flughafenbesucher diente. Für die Alte Pinakothek in München wurden sie 1997 von Erik Faulhaber zur „Frutiger Next“ weiter entwickelt.

Themenverwandte Artikel

Quellen