ÖBB plant Anschaffung von 20 neuen Fernzügen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

ÖBB

Wien (Österreich), 24.02.2005 – Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) führen bereits Vorverhandlungen über die Anschaffung von ICE-Garnituren. Die ÖBB möchte voraussichtlich ab 2008 „Luxus-Waggons“ im Fernverkehr anbieten.

Der zusätzliche Komfort wird sich auf den Preis der Fahrkarten auswirken. Diese werden etwa um zehn Prozent teurer und nur in Verbindung mit einer Platzreservierung erhältlich sein. Die ÖBB erhoffen sich dennoch einen Zuwachs von mindestens 400.000 Fahrgästen pro Jahr, hauptsächlich im Bereich der Geschäftskunden.

Die bis dahin mögliche Maximalgeschwindigkeit wird bei etwa 230 bis 250 Kilometer pro Stunde liegen, was eine Fahrzeit zwischen Wien und Salzburg von etwa 2,5 Stunden bedeutet. Diese sollen aber bereits vorher auch schon einige Inter- und Eurocityzüge erreichen.

Daher soll als Erweiterung des Service die so genannte „Mobilitätskette“ verkürzt werden. Es sollen eigene Parkplätze und Check-In-Schalter, sowie elektronische Buchungsmöglichkeiten für Anschlussverbindungen und Taxis zur Verfügung stehen.

Der Preis der „normalen“ Fahrkarten soll aber laut Auskunft des Pressesprechers aber nicht beeinträchtigt werden.

Quellen