WikiNews de

August 20, 2006

Danzig: Lech Walesa will Ehrenbürgerschaft zurückgeben

Danzig: Lech Walesa will Ehrenbürgerschaft zurückgeben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 10:39, 20. Aug. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Warschau (Polen), 20.08.2006 – Weil Günter Grass Ehrenbürger von Danzig ist, möchte Lech Wałęsa vielleicht künftig auf seine dortige Ehrenbürgerschaft der Stadt verzichten. Das teilte er am Freitag, den 18. August im polnischen Nachrichtensender „TVN 24“ mit. Er wolle nicht Seite an Seite mit Grass stehen, sagte der polnische Friedens-Nobelpreisträger. In einem Interview mit dem TV-Moderator Ulrich Wickert hatte Grass zuvor für die Rückgabe der Ehrenbürgerschaft keinen Anlass gesehen. Man habe ihm die Ehrenbürgerschaft damals angetragen, weil er sich zu einem frühen Zeitpunkt um die deutsch-polnische Freundschaft verdient gemacht habe.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 22, 2005

Lech Walesa zu Gast in Nürnberg

Lech Walesa zu Gast in Nürnberg – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Lech Walesa zu Gast in Nürnberg

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nürnberg / Erlangen (Deutschland) / Warschau (Polen), 22.05.2005 – Seit fünf Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Pommern und Mittelfranken. Anlässlich dieses Jubiläums stattete der Friedensnobelpreisträger und ehemalige Staatspräsident Polens, Lech Wałęsa, der Region Mittelfranken einen dreitägigen Besuch ab. Stationen seiner Reise waren die Städte Nürnberg und Erlangen. Gleichzeitig wurde der Beginn des deutsch-polnischen Jahres 2005/2006 gefeiert.

Das Besuchsprogramm begann mit einem Konzert in der Alten Kirche in Stein, tags darauf besuchte er eine landwirtschaftliche Lehranstalt und anschließend ein ökumenisches Friedensgebet in der Nürnberger Frauenkirche. Am Abend des zweiten Tages trat Walesa vor die Presse und beschrieb den Weg des demokratischen Umbaus Polens.

Am dritten Besuchstag besichtigte Wałęsa in Nürnberg die Straße der Menschenrechte, nachmittags eröffnete er eine Ausstellung zum Thema Polen an der Universität Erlangen-Nürnberg und diskutierte mit deutschen und polnischen Studenten.

Am Abend hielt der Friedensnobelpreisträger die Festrede bei einem Empfang auf der Kaiserburg vor Vertretern polnischer Vereine, aus Politik und Wirtschaft. Auch der bayerische Staatsminister Günther Beckstein war anwesend. Am Ende der Visite trug sich Wałęsa in das Goldene Buch der Stadt Nürnberg ein.

Walesa verließ Franken mit der Hoffnung, in seiner polnischen Heimat möge ein rascher wirtschaftlicher Aufschwung baldmöglichst für Verbesserungen der allgemeinen Lage sorgen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Nobelpreise

Quellen

  • Montegoblue / Gewährsfrau

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.