Kommunalwahlen in England und Wales: Historische Wahlschlappe für Labour

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:33, 2. Mai 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Gordon Brown

London (Vereinigtes Königreich), 02.05.2008 – Die britische Labour Party hat bei den Kommunalwahlen in Wales und England eine vernichtende Niederlage erlitten. Laut BBC hat die Partei 331 Mandate in den 159 Gemeinderäten, die zur Wahl standen, verloren. Die Konservativen gewannen demgegenüber 256 Sitze hinzu. Von der Wahl in der britischen Hauptstadt London liegen bisher allerdings noch keine Ergebnisse vor.

Für die Krise der Labour Party machte Premierminister Gordon Brown die internationale Finanzkrise sowie die hohen Lebensmittel- und Benzinpreise verantwortlich. Er räumte die Wahlniederlage ein und sagte: „Wir haben eine Lektion zu lernen, und dann werden wir vorwärts gehen. Meine Aufgabe ist es zuzuhören und zu führen, und das werde ich tun.“

Brown hatte im Sommer 2007 die Nachfolge von Tony Blair als Premierminister angetreten. Bereits 2004 hatte die Labour Party, damals noch unter Blair, eine Niederlage bei den Kommunalwahlen hinnehmen müssen, die vor allem auf die Unterstützung des Irak-Krieges zurückzuführen war.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Politik im Vereinigten Königreich

Quellen