Johannesburg: Beute aus der Boeing 747 wurde erneut gestohlen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 14:17, 22. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Johannesburg (Südafrika) / London (England), 22.06.2006 – Am Samstag, den 25. März 2006 wurde auf dem Internationalen Flughafen Johannesburg eine „Boeing 747“ der Fluggesellschaft SAA aus London überfallen. Ende Mai 2006 wurde die Beute aus dem Überfall erneut gestohlen.

Die bewaffneten Männer raubten im März aus der Boeing heraus eine Beute im Wert von umgerechnet 13,79 Millionen Euro. Sie konnten zuerst unerkannt entkommen, kurz nach der Tat nahm die Polizei jedoch einige Männer fest. Darunter befanden sich auch einige Angestellte der Flughafen-Betreibergesellschaft. Die Beute wurde damals von der Polizei beschlagnahmt und in sauber verpackten Geldbündeln in einer Polizeistation als Beweisstücke verwahrt. Von dort wurde sie unerlaubt entwendet. Die Diebe brachen in das Polizeigebäude ein und betraten einen begehbaren Safe, in dem Teile der Beute gelagert waren. In diesen Safe bohrten sie Löcher, um an das Geld zu gelangen. Die Diebe nahmen US-Dollar-Noten im Wert von ca. 9,5 Millionen Euro mit.

Bekannt wurde der Diebstahl durch einen Zeitungsbericht in der „Saturday Star“. Die Polizei selbst gab keine Stellungnahme zu dem Diebstahl ab. Der Verfasser des Berichtes spekulierte in dem Artikel darüber, ob es sich vielleicht um einen „Insider“ gehandelt haben könnte, der die näheren Umstände der Verwahrung kannte.

Themenverwandte Artikel

  • Johannesburg: Boeing 747 der Fluggesellschaft SAA wurde überfallen (28.03.2006)
  • Themenportal Boeing
  • Themenportal Luftfahrt

Quellen