Warnung vor extrem ergiebigem Dauerregen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 14:21, 6. Aug. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Dresden / Gera (Deutschland), 06.08.2006 – Der Deutsche Wetterdienst warnt für Teile Sachsens und Thüringens vor ergiebigem, teils extrem ergiebigem Dauerregen im Nordstau von Erzgebirge und Thüringer Wald bis hin zum Bayerischen Wald. Er hat dazu eine Warnung vor extremem Unwetter herausgegeben. Dabei sollen bis zum Abend des 7. August Niederschläge von 60 bis örtlich 120 Liter pro Quadratmeter, im Nordstau des Erzgebirges auch mehr, fallen. In Süddeutschland soll es vereinzelt zu Gewittern kommen, bei denen mit Starkregen mit bis zu 15 Litern pro Quadratmeter innerhalb eines Zeitrahmens von zwei Stunden zu rechnen sei. Ursache ist ein Tiefdruckgebiet über dem Süden Polens, das feuchte Luftmassen von Nordosten nach Deutschland lenkt.

Das Hochwasserzentrum Sachsen warnt in Folge der Niederschläge vor Hochwasserlagen im Einzugsgebiet der Lausitzer Neiße, der Mulde, der Spree und der Weißen Elster sowie der Nebenflüsse der Oberen Elbe. Für die Elbe selbst besteht noch keine Hochwassergefahr. Das Umweltamt der Stadt Dresden hatte bereits am 4. August für die großen Nebengewässer des Erzgebirges die „Hochwasseralarmstufe 1“ ausgerufen, ohne dass die Meldepegel diese überschritten hätten.

Das Staatliche Umweltamt Gera schließt für Thüringen ein Erreichen der Alarmstufen für die Gewässer Ostthüringens Saale, Weiße Elster und Pleiße nicht aus.

Quellen