Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev expandiert weiter

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tools clipart.png Im Entstehen
Dieser Artikel wird gerade gemeinschaftlich erstellt. Beteilige dich und beachte die Artikeldiskussionsseite.

Hilf mit, diesen Artikel zu erarbeiten! Du kannst: Inhaltlich erweitern – Kategorisieren – Themenverwandte Artikel/Portale verlinken – Formate prüfen – Rechtschreibung prüfen


Wenn dieser Artikel fertig ist und es schon seit mehr als zwei Stunden keine größeren inhaltlichen Änderungen gab, kann er veröffentlicht werden.

Standorte in Bremen, Verwaltung und Produktion

Löwen (Belgien), 28.08.2016 – Anheuser-Busch Inbev ist der größte Brauereikonzern der Welt, die Deutschlandzentrale residiert in Bremen. Die Unternehmenszusammenschlüsse in der Branche sind vielfälig. 1987 schlossen sich Artois und Piedboeuf zusammen und es entstand Interbrew. 1981 fusionierten die Bremer Beck & Co. und die Haake-Beck Brauerei Aktiengesellschaft. Bekannt wurde dieses Unternehmen durch seinen Werbespot mit einem Lied, das von Joe Cocker gesungen wurde, und in dem das Schiff Alexander von Humboldt mit grünen Segeln fährt. 2002 wurde das Bremer Unternehmen wiederum von der belgischen Interbrew-Gruppe aufgekauft. 2004 entstand InBev und aus dem Zusammenschluss von InBev und Anheuser-Busch wurde Ende 2008 die Firma Anheuser-Busch InBev. Dieser Konzern hat weltweit über 150 000 Mitarbeiter.

Alexander von Humboldt mit grünen Segeln in dem bekannten Werbefilm

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Artikelname (Datum)

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.