Über 90 Tonnen giftiges Kerosin über Pfalz und Saarland versprüht

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Veröffentlicht: 02:09, 7. Aug. 2018 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Mainz (Deutschland), 05.08.2018 – Wie verschiedene Medien melden, hat eine Luxemburgische Frachtmaschine am letzten Juliwochenende 92 Tonnen Kerosin in die Atmosphäre entlassen und ist dabei viermal in einem Rechteckt über das Saarland, das UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald, den Donnersbergkreis und die Stadt Baumholder geflogen. Weil der hochgiftige und leichtentzündliche Treibstoff Kerosin bei der warmen Witterung schneller verdunste, habe dies auf die derzeit erhöhte Waldbrandgefahr keine Auswirkungen.

Eigentlich sollte die in Luxemburg gestartete Maschine der Firma Cargolux nach Singapur fliegen. Der sich das Fahrwerk dem Vernehmen nach nicht einziehen ließ, musste die Maschine jedoch umkehren und Treibstoff ablassen, um auf ihr zulässiges Landesgewicht zu kommen. Von dem Kerosin komme, so Umweltexperten, nahezu nichts am Boden an. Selbst bei einer Flughöhe von nur 15 Metern kämen pro Hektar nur etwa 10 Schnapsgläser voll am Boden an.

Es handelt sich um den vierten bekannt gewordenen Fall in diesem Jahr über Rheinland-Pfalz. Schon im vergangenen Jahr hatten diese Vorfälle zu Entrüstung geführt. Ein deshalb in Auftrag gegebenes Gutachten des Umweltbundesamts soll bis zum Herbst vorliegen. Darin sollen Boden-, Wasser- und Luftbelastungen in der Pfalz mit Kerosin untersucht wurden. Die Pfalz ist besonders betroffen, weil sie dünn besiedelt ist und Flugzeuge vor Notlandungen deshalb angewiesen werden, gerade dort Kerosin abzulassen. Ein erheblicher Teil der Pfalz ist mit dem Pfälzerwald bedeckt, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands und Teil eines großen Naturparks.

Wie am Dienstag verlautete, ließ eine Boeing 767 der Fluglinie Condor am darauffolgenden Montag weitere acht Tonnen Kerosin im selben Raum ab.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Wikinews-logo.svg   Echter „Chemtrail“ über Südwest-Deutschland (13.09.2017)
  • Wikinews-logo.svg   Dritter Kerosinregen über Biosphärenreservat in diesem Jahr (18.10.2017)
  • Wikinews-logo.svg   Umweltministerium: 2016 regnete es 241 Tonnen Kerosin in Rheinland-Pfalz (05.11.2017)
  • Wikinews-logo.svg   Kerosin regnete in zwei weiteren Fällen auf die Pfalz (10.03.2018)

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.