George Bush unterzeichnete Gesetz zum Bau eines Zauns an der Grenze USA-Mexiko

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:14, 28. Okt. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Karte mit der Grenze zwischen den USA und Mexiko

Washington D.C. (Vereinigte Staaten), 28.10.2006 – US-Präsident George W. Bush hat am 27. Oktober 2006 ein Gesetz zum Bau eines mehr als 1.000 Kilometer langen Zauns an der Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko unterzeichnet. Der Zaun soll die illegale Einwanderung aus Mexiko erschweren. Bei der Unterzeichnung des Gesetzes sagte Bush, die Vereinigten Staaten hätten in dem letzten Jahrzehnt leider keine vollständige Kontrolle über die Grenze gewährleisten können. In der letzten Zeit hat die illegale Einwanderung aus Mexiko ständig zugenommen, einigen Schätzungen zufolge leben zurzeit etwa 10 Millionen Mexikaner in den Vereinigten Staaten, unter ihnen vier Millionen illegal. Mexiko hat sich gegen den Bau eines Zaunes ausgesprochen.

Das Gesetz über den Zaun wurde letzte Woche vom US-Senat angenommen. Der Bau des 1.125 Kilometer langen Zaunes wird 1,2 Milliarden Dollar kosten.

Der Außenminister Mexikos, Luis Ernesto Derbez, erklärte offiziell, dass eine solche Entscheidung beleidigend für Mexiko sei. Er fügte hinzu, dass sich Mexiko an die Vereinten Nationen wenden werde, um dem Bau des Zauns vorzubeugen. Der designierte Präsident Mexikos nannte den Zaun beschämend und verglich ihn mit der Berliner Mauer.

Zurzeit besteht an der Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko, die insgesamt 3.200 Kilometer lang ist, schon ein 112 Kilometer langer Zaun. Der neue Zaun soll in vier Staaten verlaufen: Kalifornien, Arizona, New Mexico und Texas.

russischsprachige Quelle Dieser Artikel ist eine Übersetzung eines fremdsprachigen Artikels vom 26.10.2006

Quellen